ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Netzwerkaufbau durch die Entwicklung von langfristigen Vertrauensbeziehungen

Hintergrund
Die Herausforderung beim Aufbau von Netzwerken besteht darin, Vertrauensbeziehungen zwischen den einzelnen regionalen Unternehmen zu entwickeln. Durch die Zunahme an komplexen Aufgaben und Dienstleistungen spielen Vertrauensbeziehungen eine immer größere Rolle im Wirtschaftsgeschehen. Wie die moderne Kooperationsforschung mittlerweile herausgefunden hat, braucht es für stabile Vertrauensbeziehungen zwei wesentliche Elemente: ein regelmäßiger Kontakt und erste positive Erfahrungen in der Zusammenarbeit.
Regionale Unternehmensnetzwerke müssen also laufend Begegnungsmöglichkeiten zwischen Unternehmen schaffen und gleichzeitig auch gemeinsame Projekte entwickeln, wo erste positive Erfahrungen in der Zusammenarbeit gemacht werden können.


Regionale Instrumente
  • Laufende Veranstaltungen zum gegenseitigen Kennenlernen, Erfahrungsaustausch und Kontaktpflege (Stammtische, Informationsabende, …)
  • Branchenarbeitskreise
  • Geschäftskontaktemesse (Organisation von Besprechungsterminen mit anderen regionalen Unternehmen im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung)
  • Wirtschaftsveranstaltungen (Business Partys, Unternehmertag,  etc.)
  • Entwicklung und Umsetzung gemeinsamer Projekte, an denen mehrere Unternehmen beteiligt sind (Umsetzung nicht durch Regionet-aktiv förderbar)

Praxisbeispiel Öko Wohnbox „Mona“ & „Lisa“
Im Rahmen eines Forschungsprojektes haben rund 60 Unternehmen aus der Buckligen Welt zwei Ökowohnboxen entwickelt und gebaut, die als Ausstellungsobjekte mittlerweile bereits in ganz Österreich im Einsatz waren. Durch dieses gemeinsame Innovationsprojekt haben viele regionale Handwerksbetriebe erstmals miteinander zusammengearbeitet und gemeinsame Erfahrungen gemacht. Dies führte schließlich dazu, dass nun viele dieser Betriebe auch bei anderen Projekten vermehrt zusammenarbeiten und bei der Durchführung von Aufträgen auf andere regionale Partner zurückgreifen. 





*

Deutsch Magyar