ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Umsatzsteigerung durch wechselseitigen innerregionalen Zukauf
 
Hintergrund
Die Erfahrung in der Arbeit mit Regionen zeigt, dass sich die Unternehmen innerhalb einer Gemeinde meist kennen, allerdings nur sehr wenig über die Unternehmen in den anderen Gemeinden der Region wissen. Viele Produkte und Dienstleistungen werden deshalb mangels entsprechender Informationen von weiter entfernten Unternehmen außerhalb der Region zugekauft. Durch gezielte Vernetzungsmaßnahmen können neue Geschäftsbeziehungen innerhalb der Region angeregt und damit der innerregionale Wirtschaftskreislauf rasch und nachhaltig belebt werden. Dabei liegt das größte Potential in neuen Geschäftsbeziehungen zwischen unterschiedlichen Branchen, weshalb eine branchenübergreifende Konzeption der Netzwerke von besonderer Bedeutung ist.
Regionale Instrumente
  • Arbeitskreisen und Stammtischen zum Kennenlernen
  • Laufenden Kurzvorstellung der anwesenden Unternehmen bei Veranstaltungen aller Art
  • Gegenseitige regionale Betriebsbesuche
  • Geschäftskontaktemessen
  • Schaffung einer strukturierten Übersicht über die Produkte und Dienstleistungen durch Print und Internetplattformen
  • Regionale Messen und Ausstellungen, an denen alle Unternehmen teilnehmen können
Praxisbeispiel Geschäfts-kontaktemesse Wechselland
Die Wirtschaftsplattform Wechselland machte bei den ersten Gründungstreffen laufend die Erfahrung, dass sich viele Unternehmen erst durch diese Treffen kennen lernten und so viele neue Geschäftsbeziehungen entstanden. Um dies zu verstärken, wurde die Geschäftskontaktemesse ins Leben gerufen. Rund 40 regionale Unternehmen beteiligten sich an der ersten Ausgabe. Sie hatten die Möglichkeit, aus der Liste aller teilnehmenden Unternehmen jene auszuwählen, mit denen sie gerne ein Gespräch führen wollten, um über den Verkauf oder Zukauf von Produkten und Dienstleistungen zu verhandeln. Im Rahmen eines genauen Zeitplanes hatte dann jedes Unternehmen die Möglichkeit, mit sechs anderen Unternehmen jeweils eine halbe Stunde neue Geschäftsmöglichkeiten zu erörtern. Eine erste Auswertung der Gespräche ergab, dass bei dieser Veranstaltung rund 20 neue Geschäftsbeziehungen angebahnt wurden. Dabei handelte es sich u. a. um den Zukauf von Maschinenteilen, um die Unterstützung bei Holzarbeiten, um Marketingleistungen, um ein technisches Gutachten, um ein Finanzierungskonzept, um eine Grünraumgestaltung und um die Kooperation bei einem Bauprojekt.
Grenzüberschreitende Perspektiven
Ein wesentliches Ziel des Projektes ist es, neben dem innerregionalen Wirtschaftsaustausch auch den gegenseitigen überregionalen Wirtschaftsaustausch zwischen den Regionen zu erhöhen. Dadurch wird eine wechselseitige Stärkung der Unternehmen auf beiden Seiten der Grenze erreicht.  
Grenzüberschreitende Instrumente
  • Entwicklung von Maßnahmen zur Förderung von grenzüberschreitenden Geschäftsbeziehungen
  • Erhebung von Unternehmen, die an grenzüberschreitenden Geschäften Interesse haben
  • Analyse des Interessensprofils der einzelnen Unternehmen
  • Organisation von Kontakten zwischen Unternehmen einzelner Regionen
  • Erstellung von regionsübergreifenden Übersichten über Angebote der einzelnen Unternehmen





*

Deutsch Magyar