Geschäftskontaktemesse
 
Was ist der Anlaß?
Selbst in kleinen Regionen kennen sich viele Unternehmer/innen nicht persönlich. Und auch jene, die sich persönlich kennen, wissen trotzdem oft sehr wenig über die konkreten geschäftlichen Angebote und Leistungen der anderen regionalen Unternehmen. Regionale Geschäfts- und Wertschöpfungspotentiale bleiben dadurch ungenutzt.
Worin besteht das Instrument im Wesentlichen?
Im Rahmen einer Geschäftskontaktemesse werden für die teilnehmenden Unternehmen an einem Ort hintereinander mehrere Business-Gespräche organisiert, um neue Geschäftskontakte zu knüpfen und bestehende Geschäftskontakte zu vertiefen.
Was soll erreicht werden?
  • neue Geschäfte und zusätzlicher Umsatz für die teilnehmenden Unternehmen
  • neue Ideen und Kontakte für gemeinsame Kooperationen
  • gezielte gegenseitige Weiterempfehlung an weitere Geschäftspartner
  • zusätzlich hilfreiche Informationen durch den gegenseitigen Erfahrungsaustausch
  • Erhöhung des regionalen Geschäftsverkehrs und damit der regionalen Wertschöpfung
  • Verdichtung des Unternehmensnetzwerkes
Welche Vorbereitungsschritte sind erforderlich?
  • Einladung aller Unternehmen mindestens 6 Wochen vor dem Termin mit Anmeldeformular
  • Entgegennahme der Anmeldungen und Fixierung der Teilnehmer/innenliste
  • Versand der Teilnehmer/innenliste an alle Teilnehmer/innen
  • Befragung aller Teilnehmer/Innen, mit welchen Unternehmen bzw. Einrichtungen aus der Liste sie gerne Gespräche führen möchten (ca. 3 Wünsche pro Unternehmen)
  • Erstellung eines genauen Terminplans auf Basis der Wünsche und eigenen Vorschlägen (dies ist eine zeitintensive Arbeit)
  • Rückmeldung des Terminplans an die Teilnehmer/innen spätestens eine Woche vor Veranstaltung
Wie wird es umgesetzt?
  • Organisation eines großen Saals mit ausreichen Tischen für die entsprechen Zweiergespräche
  • Dauer je nach Veranstaltung ein halber oder ganzer Tag
  • Fixer Stundenplan für alle Gespräche, der den Teilnehmer/innen zur Verfügung gestellt wird
  • Dauer der Gespräche 20 bis 30 Minuten
  • Organisierter Wechsel im Gleichtakt
  • Getränke- und Buffettisch, wo laufend Getränke geholt werden können
  • Begrüßung der Teilnehmer/innen vor, während oder nach der Veranstaltung
Welche ergänzenden Aktivitäten sind möglich?
  • Einladung von Beratungsstellen (Beratungsstellen, Förderstellen, Arbeitsmarktservice, Behörden, etc. ) zur Geschäftskontaktemesse, mit denen ebenfalls Termine vereinbart werden können
Was ist wichtig für den Erfolg?
  • ausreichend Teilnehmer/innen durch schriftliche und anschließende telefonische Einladung der Teilnehmer/innen
  • ergänzende persönliche Einladung durch Mitglieder des Unternehmensnetzwerkes
  • professionelle Vorbereitung und Moderation des Programms
  • hochwertige Räumlichkeiten mit guter Atmosphäre
  • Sicherung des leiblichen Wohls (Essen und Getränke) für intensive Arbeitsgespräche
  • abschließender Fragebogen an alle Teilnehmer/Innen, um den Erfolg der Veranstaltung zu erheben und sichtbar machen zu können
Sinnvolle Folgeaktivitäten
  • regelmäßige (z.B. jährliche) Durchführung der Geschäftskontaktemesse, um den Vernetzungserfolg nachhaltig in der Region zu verankern
  • persönlicher Kontakt der Teilnehmer/innen nach einiger Zeit, um die tatsächlichen Ergebnisse der Gespräche zu evaluieren
 

 
 
Für welche Bereiche kann das Instrument eingesetzt werden?
Inhaltliche Eignung
Aufbau und Management des Netzwerks (O2B)
Organisation des Netzwerks
 
Außendarstellung und Information
 
Bindung der regionalen Wirtschaft zum Netzwerk
x
Vernetzung und Kompetenzaufbau (B2B)
Unternehmensvernetzung
x
Aufbau neuer Kooperations- und Geschäftsbeziehungen
x
Kompetenzaufbau
 
Innovationsförderung
 
Regionsmarketing (B2C)
Regionsmarketing in der Region
 
Regionsmarketing außerhalb der Region
 
Zeitliche Eignung
Netzwerke im Aufbau
x
Regionale Eignung
kleinregional
x
Methodische Eignung
eigenständiges Instrument
x
etablierte regionale Netzwerke
x
regions-übergreifend
x
ergänzendes Instrument / Miniinstrument
 
ambitionierte regionale Netzwerke
 
Grenzüber-schreitend
x
 
 
 

Good Practice Geschäftskontaktemesse Wechselland
 
Kurzbeschreibung (Was, wann, wo)
Jährlich findet eine Geschäftskontaktemesse im Wechselland statt. Daran nehmen durchschnittlich 40 Unternehmen des Wechsellandes teil, um mit anderen Unternehmen des Wechsellandes neue Geschäftskontakte aufzubauen oder bestehende weiterzuentwickeln.
Die Veranstaltung erfolgt in der Regel am letzten Freitag im Jänner zwischen 14:00 und 18:00 und findet abwechselnd in Schulen oder Gaststätten in unterschiedlichen Gemeinden des Wechsellandes statt.
In der Mitte oder am Ende der Veranstaltung gibt es eine Begrüßung durch die Veranstalter und ein kurzes Impulsreferat (maximal 15 Minuten).
Nach dem Ende der offiziellen Termine ergibt sich noch bei einem Buffet Gelegenheit zur weiteren Kontakten und geschäftlichen Begegnungen.
Bild
Wichtig für den Erfolg (Besonderheiten)
Zur Geschäftskontaktemesse werden nicht nur die Unternehmen der Region eingeladen, sondern auch Förderstellen, Behörden und Arbeitsmarktservice. Dadurch haben die Unternehmer bei dieser Messe auch Gelegenheit, konkrete Beratungsgespräche mit den entsprechenden Einrichtungen zu führen.
Darüber hinaus werden zur Geschäftskontaktemesse Wechselland auch Unternehmen aus benachbarten Regionen eingeladen, um den Kontakt mit der benachbarten Wirtschaft zu stärken.
Ergebnis
Mehr als die Hälfte der teilnehmenden Unternehmen gaben bei der anschließenden Befragung an, dass sie durch diese Messe konkrete neue Geschäfte anbahnen konnten. Insgesamt konnten durch die ersten drei Messen also bereits rund 60 zusätzliche Geschäfte für die Region generiert werden.
Kontakt
Wirtschaftsplattform Wechselland, T. 03339/7037, office@wechselland.at; www.wechselland.at;
 
dd

Deutsch Magyar